Das Kätzchen wird neben seinem erfrorenen Bruder gefunden. Fünf Wochen nach der Rettung dann…

Damit haben sie nicht gerechnet.

Ein blindes Kätzchen wurde neben seinem toten Bruder aufgelesen – es klebte durch die Kälte noch an seinem einzigen Geschwisterchen...

Manga, die kleine Kämpferin...

Chatons Orphelins Montreal

Kleine Manga hatte gleich am Anfang ihres Lebens ein Trauma zu bewältigen: Sie lag neben ihrem toten Bruder, von der Mutter keine Spur. Celine Crom, vom Chatons Orphelins Montreal:

Mit fünf Wochen wäre sie fast gestorben – draußen, in Eiseskälte.

Das Baby war unterernährt, krankt und dehydriert. Es bildete sich auch eine Kruste um ihre Augen auf Grund einer Infektion.

Man brachte sie schnell in eine Klinik, wo man ihre Augen säuberte und behandelte – doch vergebens... Sie war bereits erblindet.

Trotz dieser Einschränkung liebte sie es, zu kuscheln.

Chatons Orphelins Montreal

Alle vom Chatons Orphelins Montreal kümmerten sich liebevoll um die Kleine.

Chatons Orphelins Montreal

Die Tapfere hat mit der Zeit sogar herausgefunden, sich ohne ihr Augenlicht zurechtzufinden. Dazu nutzt sie vor allem ihr Gehör. Mit Spielzeug spielt sie wie jede andere Katze auch...

Sie ist eine starke Katze – und überrascht uns jeden Tag aufs Neue.
Chatons Orphelins Montreal
Jetzt kann sie sogar ohne Probleme vom Sofa hüpfen.

Manga hatte auch schon ihr erstes Weihnachten.

Sie liebt es, mit den Bällen zu spielen, die bei Bewegung Geräusche machen.
Chatons Orphelins Montreal

Mangas Blindheit schränkt sie in keiner Weise ein. Sie hat einen fantastisch ausgeprägten Geruchssinn und ein verblüffendes Gehör.

Man sieht richtig, wie sie ihre Nase zum „sehen“ benutzt.

Die Kleine hat bittere Kälte überlebt – und jetzt, mit 10 Wochen, ist sie voller Energie und kann nicht erwarten, von lieben Menschen aufgenommen zu werden.

Chatons Orphelins Montreal

Nichts kann sie ausbremsen. Sie liebt es einfach, zu spielen:

Hier kannst du Manga helfen!

Teile diese herzzerreißende Geschichte mit deinen Freunden...

Publiziert am 11.01.2017 / 19:45