Ein hungriger Hund wird täglich auf den Strassen ignoriert - bis ein Fremder ihn nach Hause nimmt.

Was für eine Veränderung!

Rafi Moser
Author

Es ist die Geschichte eines heimatlosen Hundes, der hungrig, traurig und namenlos durch die Strasse einer Grossstadt in Peru wanderte. Jeden Tag wartete er vor gut besuchten Restaurants, Bars und Shops darauf, dass sich irgendjemand umdrehen würde und ihm etwas zu Fressen gibt. Aber für die Menschen war es, als würde der Streuner gar nicht existieren.

Bis eines Tages das Schicksal eine unerwartete Wende nahm...

Facebook / Ursula Vari

In Iquitos, Peru, lebt dieser namenlose Strassenhund. Die Menschen schenkten ihm keine Beachtung, dabei wollte er doch nur etwas zu Fressen, um überleben zu können.

Facebook / Ursula Vari

Eines Tages entschieden zwei Frauen nicht einfach vorbei zu gehen, sondern Halt zu machen und sich um den Hund zu kümmern. Sie gaben ihm den Namen Ojitos  und waren fest davon entschlossen, ihn wieder gesund zu pflegen.

Facebook / Ursula Vari

Ojitos war mit so viel Liebe und Zuneigung komplett überfordert, er wusste gar nicht wie ihm geschah. So etwas hatte er bis anhin nicht gekannt.

Schnell aber lernte er, dass ihm die Menschen nur Gutes wollten und er sich nicht mehr länger zu fürchten hat.

Facebook / Ursula Vari

Ojitos fasste Vertrauen zu seinen zwei rettenden Engeln - Joyci und Bianca - er realisierte, dass nicht alle Menschen schlecht sind.

Facebook / Ursula Vari

Langsam verbesserte sich der Zustand von Ojitos, sein Fell wuchs wieder nach, seine Augen leuchteten wieder und sein Herz klopfte wieder wie wild.

Facebook / Ursula Vari

Und irgendwann trat Ojitos wieder mutig und voller Lebensfreude ans Sonnenlicht. Aber dieses Mal nicht um nach Futter zu betteln, sondern mit offenem Herzen durch die Welt zu gehen.

Schau Dir im Video die unfassbare Transformation an:

Publiziert am 11.01.2017 / 09:17