Lange Netflix-Nacht hätte Jungen fast den Sieg gekostet

Buchstäblich "Netflix and Chill"

 

Wir haben alle bis spät in die Nacht unsere Lieblingsserie auf Netflix geschaut und waren am nächsten Morgen faul, um aufzuwachen. Normalerweise ist man dann vielleicht 10 Minuten verspätet. Die lange Nacht hätte aber diesen Jungen fast die Goldmedaille gekostet.

Der 17-jährige Red Gerard, der am nächsten Tag bei den Olympischen Winterspielen auftreten sollte, verschlaf nach einer langen "Netflix-Nacht" am Samstagabend wegen einer Episode von Brooklyn Nine-Nine. Am nächsten Morgen konnte er deswegen den Wecker nicht hören.

 

Glücklicherweise weckte ihn ein Kumpel und half ihm, seine Kleider zu finden. Red eilte zu seinem Event und gab einen spektakulären Auftritt. Er erhielt für seine drei Snowboard Runs eine kombinierte Punktzahl von 87,16 / 100 Punkten und errang damit den Spitzenplatz.

Der Teenie aus Colorado gewann die erste Goldmedaille der Vereinigten Staaten bei den diesjährigen Olympischen Winterspielen. Auf die brillanten Nachrichten reagierend, jubelte Red im Fernsehen. Er war verblüfft.

Gerard ist jetzt der jüngste Amerikaner, der bei den Olympischen Winterspielen Gold gewann. Der letzte Rekordhalter war laut Wall Street Journal im Jahr 1928 der 16 Jahre alte Bobfahrer Billy Fiske.

Eine lustige und inspirierende Geschichte. Mit 17 Jahren können die meisten nicht einmal ‘Olympische Spiele’ buchstabieren.

Das könnte dich auch interessieren: