Stinkendes Trinkwasser beunruhigt Bewohner

Seit dem Wochenende stinkt es so.

Seit dem Wochenende riecht das Trinkwasser in Sennwald SG unangenehm nach Gülle, wie 20 Minuten berichtet. Gleich 30 Personen beschwerten sich bei der Rheintaler Gemeinde Sennwald oder direkt beim Brunnenmeister.

Angestellte der Wasserversorgung der Gemeinde rückten daraufhin sofort zur Überprüfung aus. Am Dienstag kam dann die Entwarnung seitens der Behörden. Weshalb das Wasser aber stinkt, ist noch nicht klar.

Die Bewohner sind auch weiterhin beunruhigt. Eine Bewohnerin verdächtigt die Landwirte: "Es würde mich nicht verwundern, wenn ein Bauer das Wasser mit Gülle verunreinigt hätte." wie sie der Pendlerzeitung verrät. Peter Kindler, Gemeindepräsident von Sennwald, ist sich aber sicher, dass die Bauern nichts falsch gemacht haben. Das hätten sie nämlich gleich als Erstes überprüft.

Mithilfe eines Geologen will die Geimeinde herausfinden, was das Wasser so verschmutzt. "Vielleicht war ein Hangrutsch nach dem Dauerregen vom Freitag das Problem." erklärt Kindler.

Waren es Algen?

Laut Andri Bryner vom Wasserforschungsinstitut Eawag gibt es auch nur rein geschmackliche Verschmutzungen von Wasser. Wenn zum Beispiel das Wasser mit Algen in Kontakt gerät, fängt es ebenfalls an zu stinken. "Es ist unangenehm, aber in der Regel gesundheitlich unproblematisch." besänftigt er. Auch müsse das Wasser nicht zwingend von Gülle verunreinigt worden sein, nur weil es danach rieche.

Publiziert am 02.11.2017 / 06:54