Tessiner küren Eglisau zur einer der schönsten Gemeinden der Schweiz

Ab nach Eglisau!

Editor

Das prächtige Eglisau im Bezirk Bülach wurde von einem Tessiner Verein zur einer der schönsten Gemeinden der Schweiz gekürt.

Das kleine Städtchen direkt an der deutschen Grenze hat es einem Tessiner Verein, die die schönsten Dörfer der Schweiz kürt, besonders angetan. Als erste Gemeinde aus der Deutschschweiz wurde Eglisau, mit seinen 5000 Einwohnern im Bezirk Bülach, zur einer der schönsten Gemeinden des Landes gekürt.

Kevin Quattropani, einer der Gründer des Tessiner Vereins "Les plus beaux villages de Suisse", rief diesen ins Leben, um besonders schöne Gemeinde in der Schweiz populärer zu machen. "Wir wollen, dass Touristen auch einmal etwas anderes als nur Interlaken und Luzern besuchen", sagt Quattropani zu 20 Minuten.

Voraussetzungen für eine Auszeichnung ist, dass eine Gemeinde für die Aufnahme 500 Franken zahlen muss. Ebenso darf sie nicht mehr als 10'000 Einwohner haben und muss einen intakten Dorfkern besitzen.

Ausland als Vorbild

Im Ausland ist dieser Verein schon eine feste Grösse, sagt Quattropani: "Frankreich oder Italien etwa werben damit seit rund 20 Jahren für ihre Perlen." In Zukunft möchte der Verein aus dem Tessin auch näher auf die Deutschschweiz eingehen. Dörfer wie zum Beispiel Guarda in Graubünden oder Bischofszell im Thurgau stehen auf ihrer Liste, sagte Quattropani.

Diese 13 Gemeinden wurden neben Eglisau bisher gekürt:

1. Saint-Ursanne, Jura

2. La Neuveville, Bern

3. Le Landeron, Neuenburg

4. Grandson, Waadt

5. Romainmôtier, Waadt

6. Gruyères, Freiburg

7. Saint-Saphorin, Waadt

8. Saillon, Wallis

9. Evolène, Wallis

10. Ascona, Tessin

11. Morcote, Tessin

12. Soglio, Tessin

13. Poschiavo, Tessin

Publiziert am 22.09.2016 / 11:36