Wegen Drohne verendet

Letzte Woche geschah der traurige Vorfall.

Da Zermatt Autofrei ist, bietet das luxuriöse Grand Hotel Zermatterhof eine Kutsche für seine Gäste an. Doch letzte Woche gab es, wie 20 Minuten berichtet, einen tragischen Unfall. Zwei Pferde befanden sich an eine Kutsche gespannt vor dem Hotel. Als eine Drohne oben drüber flog, erschreckten die beiden Fluchttiere so sehr, dass sie mit dem Gefährt im Anhang hinter dem Haus durch rannten.

Beim Pfarreizentrum ist dann die 1,5 Tonnen schwere Kutsche umgekippt. Eines der Pferde zog sich beim Vorfall mehrere offene Knochenbrüche zu und musste auf Grund der Verletzungen eingeschläfert werden. Dies geschah, obwohl sich die Tiere von der Bahnhofstrasse so einiges gewohnt sind. Eine Drohne kannten sie jedoch bis jetzt nicht.

Der Gast, welcher die Drohne steuerte, wurde von der Polizei befragt. Im Grunde sind die Flugobjekte in Zermatt nicht verboten, solange man sich an die Vorschriften hält. Das bedeutet die Drohne darf nicht näher als 100 Meter über oder an einer Menschenmasse vorbeifliegen. Ausserdem muss immer ein Sichtkontakt zum Objekt vorhanden sein.

Teaserimage: Instagram/zermatterhof (Eines der Pferde vom Zermatterhof)

Publiziert am 31.01.2017 / 10:32

Jetzt kommentieren