Berggasthaus Äscher verlangt für zusätzliche Gabel 2 Franken

Darf er das?

Kuriose Situation im weltberühmten Berggasthaus Äscher. Eine Familie aus der Ostschweiz bestellte eine zusätzliche Gabel, aber dafür verlangte der Wirt zwei Franken.

Ein von @michelle_feigl gepostetes Foto am

Ein Besuch auf dem Äscher ist für Jeden ein unvergessliches Erlebnis. Ebenso für eine Ostschweizer Familie. Die zwei Erwachsenen und zwei Kinder bestellten eine leckere Rösti und genossen die wunderbare Zeit. Aber als sie dann eine zusätzliche Gabel bestellten, verstanden sie die Welt nicht mehr.

 

Tripadvisor (Screenshot)

Für eine zusätzliche Gabel verlangte der Wirt zwei Franken. Die Familie war nicht bereit, den Preis zu zahlen. Das sei eine Frechheit, schreiben die Besucher in der Bewertung auf Tripadvisor.

Statement des Wirts

Der Wirt des Berghauses, Bernhard Knechtle, erklärt gegenüber FM1 Today seinen Standpunkt: "Niemand kann gratis Abwaschen. Auch zuhause kostet das Wasser. Bei uns kommt das Wasser aber nicht einfach so aus dem Hahnen."

Da auf dem Äscher eine knappe Wassersituation herrsche, müsse er für das Besteck etwas verlangen, um die Kosten irgendwie decken zu können.

Eine ähnliche Situation hat sich am Wochenende in Kanton St. Gallen abgespielt, als ein Wirt für ein Hahnenwasser knapp drei Franken verlangte.

Wie Gastro St. Gallen gegenüber FM1 Today sagt, kann jeder Unternehmer selbst entscheiden, wie er seine Preise gestaltet. Aus diesem Grund wird er auch in Zukunft weiterhin Geld für das Besteck verlangen. "Man kann es nicht allen recht machen."