Das Lauberhorn - Die längste Abfahrt der Welt

26 Schweizer Siege!

Das Lauberhornrennen gilt nebst der "Streif" in Kitzbühl (AU) als Königsabfahrt des internationalen Skizirkus der FIS. Mit 4,5 Kilometer länge dauert die Fahrt bis ganz nach unten rund 2:30 Minuten. Dabei erreichen die Athleten eine Geschwindigkeit von bis zu 160 Stundenkilometer.

Der Streckenplan.
Der Streckenplan.
lauberhorn.ch

Die Abfahrt beginnt mit dem Start vor atemberaubender Kulisse. Eiger, Mönch und Jungfrau stehen den Athleten hier zu Füssen. Weltberühmt sind dabei die Abschnitte über den Hundschopf und die darauffolgende Minschkante.

Weiter geht es hinunter Richtung Inner Wengen. Dabei passieren die Ski-Stars den Silberhornsprung, den Haneggschuss und das Österreicherloch (1954 sind hier viele Österreicher an der selben stelle gestürzt). Zum Schluss folgt der berühmte Ziel-Sprung.

Die spektakulärsten Abschnitte.

Ernst Gertsch gründete 1930 das Lauberhornrennen. Der Rekordsieger in der Abfahrt ist Karl Molitor, der zwischen 1939 und 1947 sechs Siege feierte. Viermal in Serie (1955 bis 1958) hat Toni Sailer gewonnen.

Das erfolgreichste Land ist Österreich mit insgesamt 27 Siegen, vor der Schweiz mit 26 Siegen.

Seit Einführung des Weltcups 1967 ist das Lauberhornrennen fester Bestandteil dieser Rennserie. 1991 verunglückte Gernot Reinstadler im Training beim Ziel-S tödlich, woraufhin alle Rennen in diesem Jahr abgesagt wurden.

Den bis heute gültigen Streckenrekord von 2:24,23 Minuten hält der Italiener Kristian Ghedina mit seinem Sieg im Jahr 1997, wobei er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 106,33 km/h erreichte.

Das könnte dich auch interessieren: