Der ultimative Globetrotter-Guide für Singapur

Mit fantastisch futuristischen Bauten versetzt Singapur seine Besucher ins Staunen. Doch der Inselstaat hat noch weitaus mehr zu bieten.

Unsere Resident-Globetrotterin Luisa hat die Welt gesehen – und lässt dich wissen, wo es ihr am besten gefallen hat und was du dir an diesen Orten auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Diesmal: Singapur.

Spaziert man zum ersten Mal durch Singapur, fühlt man sich wie in einem Sci-Fi-Film: Es würde nicht überraschen, wenn plötzlich ein Mensch auf einem Hoverboard neben einem in der Luft schweben würde. Die Gebäude sehen hier aber nicht nur ultra-fancy aus, sie sind auch energietechnisch dem Rest der Welt einen Schritt voraus: So werden in Singapur immer mehr Bürokomplexe den „Green Building“-Standards angepasst. Und auch von aussen werden die Gebäude begrünt: Dank innovativen Umwelt-Technologien wachsen immer mehr Pflanzen die Fassaden hoch. Ihrem Ruf als steriler Finanzplatz tritt die Metropole aber nicht nur mit Pflanzenreichtum und spektakulärer Architektur entgegen. Auch ihre kulturelle Vielfalt macht den Stadtstaat zur faszinierenden und aufregenden Feriendestination.

Hier gibt’s das beste (und günstigste!) Essen

Hawker Centres, auch Food Courts genannt, werden in Singapur klassischen Restaurants vorgezogen, weil sie in einer unkomplizierten, marktähnlichen Atmosphäre unzählige Gerichte zu bezahlbaren Preisen anbieten. Hier lässt sich am besten erspüren, was Singapur neben seinem geschliffenen Glanz ausmacht: die riesige Kulturvielfalt. Zu jeder Tageszeit hat man in solchen Zentren die Qual der Wahl – im grössten Hawker-Center, dem Chinatown Complex Food Centre, gibt es über 260 Essensstände. Und obwohl das Essen hier durchgehend preisgünstig ist, finden sich hier auch mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Essensstände. Zum Beispiel den Tai Hwa Pork Noodle-Essensstand in der Crawford Lane. Michelin-ausgezeichnetes Essen für unter 5 Euro? Geil!

Hier tauchst du in fremde Kulturen ein

Nicht nur die singapurische Küche setzt sich aus Einflüssen aus Malaysia, Indien, China und dem Nahen Osten zusammen – auch die Stadt an sich bietet zu jeder ethnischen Gruppe einen passenden Stadtteil. Das arabische Viertel mit der farbigen Haji Lane und der Sultan-Moschee als Herzstück etwa, wo einem der Geruch von Shawarma entgegenweht und farbige Teppiche verkauft werden. Oder Chinatown mit seinen beeindruckenden Tempeln und winkenden Plastikkatzen. Auch ein Little India gibt es hier, westlich vom Fluss. Neben herrlichem indischen Essen ist hier das Mustafa Shopping Centre einen Besuch wert: Es hat 24 Stunden am Tag geöffnet und verkauft alles von Elektronik bis hin zu Esswaren.

Hier gibt’s Badewannen-Cocktails

In der hippen Neil Road, die sich zwischen Chinatown und Outram Park befindet, stapeln sich die Hipster-Cafés, veganen Restaurants und szenigen Rooftop-Bars. Stets geschmackvoll eingerichtet, findet sich hier für jeden betuchten Gast etwas passendes – wenn man denn das Passwort weiss! Für die charmante Speakeasy-Bar The Library etwa braucht man ein solches. Bis vor kurzem war es „Magnolia“ - ob das immer noch so ist, musst du wohl selber herausfinden. Wer es rein schafft, wird mit einer beeindruckenden Auswahl an Cocktails belohnt und jeder Drink kommt in seinem passenden Behälter daher – zum Beispiel in einer kleinen Badewanne. Aww!

Hier betrittst du durch ein Portal die Zukunft

Noch futuristischer als ohnehin schon zeigt sich die Metropole, wenn man die Helix-Brücke zum Marina-Bay-Inselchen herübernimmt. Schwer zu sagen, welches Bauwerk hier einem am meisten den Atem weghaut: Die Helix-Brücke, die in der Nacht farbenroh leuchtet und wirkt wie ein Portal in eine andere Zeit? Das Marina-Bay-Sands-Luxushotel, das aussieht wie ein majestätisches Raumschiff? Die Gardens By The Bay mit ihren Skytrees, in denen nachts zu klassischer Musik Lichtshows dargeboten werden? Oder der Lotus, der aussieht wie eine Mischung aus einem Ei und einem Ufo? Hier befindet sich auch das Science & Art Museum, das tolle interaktive Ausstellungen an der Schnittstelle von Kunst, Design und Wissenschaft anbietet.

Dieser Artikel stammt aus der aktuellen Printausgabe von LikeMag. Du findest sie in Zeitungsboxen an hochfrequentierten Standorten in Zürich, Bern und Basel oder hier online. Viel Spass beim Weiterstöbern!

Publiziert am 28.04.2018 / 18:20