Diese 3 Dinge solltest du bei deinem nächsten Skitrip unbedingt beachten

Damit tust du der Schweizer Natur einen grossen Gefallen.

Halbzeit für Wintersportfans! Und so langsam haben auch wir den Feiertagsfrass verdaut und Silvesterkater ausgeschlafen – höchste Zeit also, Skis und Snowboards zu satteln, um damit die Pisten zu erobern. Doch damit auch alle in der weissen Landschaft eine weisse Weste bewahren, haben wir gemeinsam mit Gorilla hier drei wertvolle Tipps für alle am Start, die sich demnächst im Schnee austoben wollen.

Born to be wild – und dabei soll es auch bleiben

Sorge tragen auf die Bewohner der Wälder
Sorge tragen auf die Bewohner der Wälder
Unsplash

Nicht selten führen Wintersportgebiete mitten durchs Wohnzimmer von Wildtieren. Deshalb ist es wichtig, diese nicht während der besonders kalten Jahreszeit zu stören. Arten wie Steinböcke oder Schneehasen müssen im Winter mit ihrer Energie nämlich extra vorsichtig haushalten – werden sie verschreckt und treten darauf die Flucht an, kann das mitunter tödlich enden, wenn sie sich dabei unnötig auszehren. Um dies zu verhindern, finden sich in den Regionen vielerorts grüne „Wildruhezone“-Schilder. Trage Sorge zu diesen Gebieten und mach in deiner Tour einen Bogen darum.

Lawinenschutz – so wird Powder nicht zum Schauder

Damit der Schnee dein Freund bleibt
Damit der Schnee dein Freund bleibt
Pexels

In frisch gefallenem Tiefschnee fährt es sich meist am schönsten. Doch das glitzernde Vergnügen ist nicht ohne Risiko: Allzu schnell kann die glatte Unterlage verheerende Lawinen auslösen. Es lohnt sich deshalb, vorab einige wichtige Fakten über die verschiedenen Schneekonstellationen zu lernen – Apps wie „White Risk“ vom SLF Davos sind dabei ungemein hilfreich. Achte vor deiner Abfahrt auch auf die Wetterprognosen des Tages sowie die vorherrschenden Geländeverhältnisse. Und: Der Schweizer Alpen-Club bietet Lawinenkurse an – absolut lohnenswert. Zusätzliche Tipps für gute Gear im Tiefschnee findest du hier.

Grüner und günstiger – auf die Bahn mit der Bahn

Freie Fahrt auf allen Bahnen
Freie Fahrt auf allen Bahnen
SBB

Vor der Abfahrt kommt die Hinfahrt. Und die trittst du am einfachsten mit dem ÖV an – nicht nur der Natur, sondern auch deinen Nerven zuliebe. Zugfahren führt zu weniger Unfällen und Umweltbelastung und lässt dir auf dem Weg zum Schnee noch einmal Zeit zum Entspannen. Zudem sparst du dir im Skigebiet nicht nur die Parkplatzkosten: Die SBB bietet zahlreiche Vergünstigungen – auch und besonders zur Wintersportsaison. So gibt es beispielsweise mit dem Snow'n'Rail-Programm zum Zugticket auch ermässigte 1-, 2- oder 6-Tages-Skipässe hinzu. Ka-ching! Zusätzliche Travel-Tipps mit Reto Kestenholz findest du hier.

Alles klar? Na dann ab nach Arosa Lenzerheide!

Hier kannst du dich vielleicht schon bald einkuscheln
Hier kannst du dich vielleicht schon bald einkuscheln
Gorilla

Höchste Zeit, das Gelernte anzuwenden. Eine Gelegenheit dazu bietet dir Gorilla mit einem spannenden Contest: Bewirb dich hier und solltest du ausgewählt werden, geht es für dich und eine Begleitperson nach Arosa Lenzerheide – Tagespass inklusive. Dort gilt es, vier Challenges zu meistern. Welchem der teilnehmenden Teams das am besten gelingt, gewinnt eine Übernachtung in der Hotel Revier Mountain Lodge mit 2-Tages-Skipass für zwei Personen. Wir drücken beide Daumen! (Und halten sie dabei gleich auch noch warm.)

Weitere Infos und Wettbewerbe gefällig? Besuche die Website von Gorilla für dein Rundum-Programm zur Wintersaison.

Publiziert am 21.02.2018 / 21:01