Dieses barbarische "Hundewirbeln" findet jedes Jahr in Bulgarien statt

Bulgarien ist zwar ein Mitglied der EU, aber trotzdem scheinen einige der Einwohner noch im Mittelalter zu leben.

 

 

Ein altes, traditionelles Ritual findet jedes Jahr in Bulgarien statt. Dabei werden Hunde auf grausame Weise an ein gewirbeltes Seil festgemacht und über einer Fluss geschleudert.

Danach stürzt das vor Schreck gelähmte Tier in das Wasser und verliert jegliche Orientierung, sobald sich das Seil mit ihm nicht mehr dreht.

 

 

Die Opfer werden unter den Vorderbeinen festgebunden und unter hoher Geschwindigkeit gedreht.

esdaw.eu

Die Bulgarier behaupten, dass dieses Ritual die Tiere vor Tollwut schützt und böse Geister verjagt. Außerdem meinen sie, dass die Tieren keinerlei Schmerzen während dieses Prozesses spüren.

 

Sieh dir hier eins dieser grausamen Rituale an:

Falls dich dieses Thema berührt, dann kannst du mehr darüber auf  Wikipedia finden.

Teile diese Geschichte, um ein Zeichen gegen diese Tierquälerei zu setzen!

Publiziert am 04.12.2016 / 20:51 von LikeMag Team