Heute gibt’s was Traditionelles auf den Tisch: Rheintaler Ribel

Ribel war lange Zeit das bedeutendste Grundnahrungsmittel der Rheintaler. Und so einfach wird er zubereitet.

Der Rheintaler Ribel war während etwa 300 Jahren das bedeutendste Grundnahrungsmittel der Rheintaler Bevölkerung. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg verschwand das Gericht mehr und mehr aus der Rheintaler Küche. Der Verein “Rheintaler Ribelmais” setzt sich seit 1998 für die Erhaltung des Getreides ein.

Rezept: Original Rheintaler Ribel

Original Rheintaler Ribel
Original Rheintaler Ribel
Facebook: Rheintaler Ribelmais

Zutaten:

  • 500g Rheintaler Ribelmais
  • 3 dl Milch
  • 3 dl Wasser
  • 1 EL Salz
  • Etwas Rapsöl
  • 25-50g Butter

Zubereitung:

  • Rheintaler Ribelmais in eine Schüssel geben.
  • Milch, Wasser und Salz miteinander aufkochen und anschliessend den Ribelmais damit anbrühen.
  • Mindestens 3 Stunden zugedeckt quellen lassen.
  • Rapsöl in Bratpfanne erhitzen.
  • Maismasse beigeben, oft umrühren und bei mittlerer Hitze rösten. Zwischendurch einige Minuten zugedeckt stehen lassen, damit der Ribel feucht bleibt.
  • Butter nach und nach zugeben und während etwa 20 Minuten weiter "ribeln" bis sich goldbraun geröstete Krümelchen bilden.

Zubereitungs-Tipps:

Ribel wird gerne zusammen mit etwas Zucker löffelweise in den Kaffee getunkt. Vielfach wird er mit Apfel- Holunder oder Zwetschgenmus angerichtet. Auch mit Joghurt schmeckt er vorzüglich. Als Spezialität wird er als Hauptmahlzeit mit "Gehacktem Rindfleisch" und Apfelmus serviert.

 

Weitere Rezepte zum Ribel findest du hier.

Publiziert am 24.05.2018 / 11:53

Das könnte dich auch interessieren: