Revolution im Supermarkt: Deshalb wirst Du ab sofort nur noch bei Penny einkaufen

Penny wagt einen längst überfälligen Schritt: Der Lebensmittel-Discounter ist unter den hiesigen Supermärkten der erste, der Obst und Gemüse mit Fehlern dauerhaft im Angebot haben wird. Seit der Globalisierung übernehmen Mensch & Maschine flächendeckend die „natürliche Auslese“ unserer Nahrungsprodukte: Normen entscheiden, wann unser Essen optisch grenzwertig ist – und damit als Ausschuss gilt. „Verkrüppelte“ Karotten, krumme Gurken, deformierte Auberginen: Das waren lange Produkte, um die unser Handel einen großen Bogen gemacht hat. Doch langsam, aber sicher setzt ein kommerzielles Umdenken ein...

Penny wirkt der Wegwerf-Mentalität mit einem wichtigen Schritt entgegen – und will ab dem 25. April deutschlandweit Obst und Gemüse in seinem Sortiment aufnehmen, das bisher wegen Farb- und Formfehlern aussortiert wurde. "Bio-Landwirte sollen auch äußerlich nicht perfekte Erzeugnisse in den Handel bringen können, statt sie unter ihrem Wert in die industrielle Weiterverarbeitung geben zu müssen", begründet Penny-Chef Jan Kunath den Vorstoß.

Auch bei Verbraucherschützern und Kunden stößt die Aktion auf Zustimmung. So kommentiert ein Befürworter dieser sinnvollen Praxis eine Umfrage der Verbraucherzentrale Hamburg auf deren Facebook-Seite mit den Worten: „Ich habe noch nie verstanden, warum es bei Gemüse und Obst um's Aussehen und nicht um den Geschmack geht.“

Sauer macht glücklich

Handelsketten wie Netto, Rewe oder Edeka bringen Nahrungsmittel mit Schönheitsfehlern bisher nur in zeitlich begrenzten Aktionen in Umlauf. In deutschen Bio-Läden wiederum gehört ist seit jeher zum guten Ton, naturbewusst zu handeln und Produkte so anzubieten, „wie Gott sie schuf“. Auf diesen Zug springt Penny nun auf, was auch den Biomärkten zugute kommt: So wird eine Käufergruppe erreicht, die sich selten in sog. Öko-Stuben verläuft – die jedoch durch diese Aktion sensibilisiert wird für ein Thema, das alle betreffen sollte. Bis zu 40 Millionen Packungen will Penny binnen eines Jahres unter die Leute bringen – qualitativ einwandfreie, hochwertige(re) Lebensmittel, nur vom Aussehen her womöglich etwas gewöhnungsbedürftig.

Publiziert am 18.04.2016 / 16:35