Sanatorio del Gottardo: Die wohl unheimlichste Ruine der Schweiz.

Dieses Haus hat sogar einen eigenen Totenkeller.

Nur schon beim Anblick fährt einem ein kalter Schauer über den Rücken. Dabei ist das furchteinflössende Gebäude gar nicht mal so alt. Doch die morbide Vergangenheit liess diesen Ort schneller verfallen.

So sah das Sanatorium auf der Postkarte aus ...

Altes Bild
Altes Bild
facebook/SanatoriumDiPiottaGotthardSanatoriumAmbriPiotta

Im Nordtessin bei Piotta steht an einem Berghang ein imposantes, verlassenes Gebäude: Das alte Gotthard-Sanatorium. Einst diente das Sanatorio del Gottardo als Krankenhaus. Doch aus der Gotthardheilstätte bei Piotta ist längst ein furchteinflössendes Horrorhaus geworden.

Im Werbeprospekt ...

Altes Bild
Altes Bild
facebook/SanatoriumDiPiottaGotthardSanatoriumAmbriPiotta

Fertig gebaut im Jahr 1905, wurden hier 57 Jahre lang Menschen geheilt - erst Militärs im Ersten Weltkrieg, später Tuberkulosekranke.

Die düstere Aura bleibt.

Ein von Elias. (@el__u) gepostetes Foto am

Die dunklen Ecken des fünfstöckigen Gebäudes und der hauseigene Totenkeller sind nichts für schwache Nerven. Reste von Maschinen und riesigen Installationen verleihen dem alten Gebäude zudem noch eine ganz besonders apokalyptische Atmosphäre.

Und hier noch ein tolles Video. Viel Grusel-Spass!

Teaserbild: facebook/SanatoriumDiPiottaGotthardSanatoriumAmbriPiotta

Publiziert am 05.06.2017 / 21:02