Sturmschäden setzen dem Freilichtmuseum Ballenberg zu

Das Freilichtmuseum Ballenberg braucht deine Hilfe.

Seit 50 Jahren lockt das Freilichtmuseum Ballenberg bei Brienz Interessierte ins Berner Oberland. Für das Jubiläumsjahr wurden einige spezielle Anlässe rund um Schweizer Geschichte, Traditionen und Handwerk geplant (LikeMag berichtete).

Doch das Freilichtmuseum steckt in der Krise. Die Besucher bleiben aus und in der Kasse klafft ein Loch. 2017 fehlten rund 950’000 Franken. Um attraktiver zu werden, müssten neue Investitionen her, doch dafür fehlt das Geld. “Ein Teufelskreis”, so Peter Flück, Stiftungsratspräsident des Freilichtmuseums Ballenberg, gegenüber Blick.

Die Winterstürme Burglind, Evi und Frederike setzten dem Freilichtmuseum weiter zu. Zahlreiche historische Gebäude wurden dabei getroffen; Keller wurden geflutet sowie Dächer, Fassaden und Türen der Häuser beschädigt. Um die Sturmschäden zu bezahlen, fehlen 100’000 Franken, die nicht durch Versicherungen gedeckt sind.

Um an Geld zu kommen, hat das Freilichtmuseum in der vergangenen Woche Bettelbriefe verschickt. Auch über die Homepage des Ballenberg kann man spenden. Hilfe kommt derweil vom Kanton Bern: Ab 2018 verdoppelt dieser seinen Beitrag auf jährlich 1,1 Millionen Franken.

Publiziert am 17.04.2018 / 09:22 von LikeMag Team