Den Kaffee der ältesten Kaffeerösterei der Schweiz gibt es auch für Zuhause

Tradition geht Online

Seit 1761 wird in St.Gallen “hinterm Turm” Kaffee verkauft. Damals gründete Johannes Schlatter sein Kolonialwarengeschäft, in dem auch Rohkaffee verkauft wurde. Der Ort gab Turm Kaffee den Namen. Die heute älteste Kaffeerösterei der Schweiz wird seit über 250 Jahren als Familienunternehmen geführt.

Die Kaffeebohnen mussten damals nach dem Kauf zu Hause erst noch geröstet werden. Lange Zeit tat das (fast) niemand mehr.  Wenn man selbst Kaffee zubereitete, dann mit Pulverkaffee oder dem Vollautomaten. Turm Kaffee konzentrierte sich auf die Belieferung von Gastronomiebetrieben.

Heute liegt das Rösten in den eigenen vier Wänden wieder im Trend. Die Leute haben Lust, die Zubereitung und das Trinken von Kaffee zu zelebrieren, interessieren sich für verschiedene Kaffeesorten und deren Herkunft. Um diesen Markt zu bedienen, bietet Turm Kaffee seit Februar 2018 im eigenen Onlineshop und auf brack.ch ihren Kaffee auch Privatkunden an. Das Sortiment besteht aus 12 verschiedenen Kaffeesorten sowie 13 Spezialkaffees aus der ganzen Welt, darunter auch Rohkaffee, wie er bereits vor 250 Jahren verkauft wurde.

Seit Februar 2018 gibt es den Turm Kaffee auch im Internet zu kaufen.
Seit Februar 2018 gibt es den Turm Kaffee auch im Internet zu kaufen.
Turm Kaffee

In der langen Geschichte des Familienunternehmens konnten enge Beziehungen zu den Kaffeebauern in den Anbauländern aufgebaut werden. Dieser enge Bezug garantiere Spezialistenwissen, fairtrade- und biozertifizierte Spitzenqualität, gekoppelt mit Tradition und Innovation, hiess es in der Medienmitteilung zum Start des Onlineshops. Davon sollen nun auch die Privatkunden profitieren.

Mit den ersten drei Monaten seit der Lancierung ist man bei Turm Kaffee zufrieden. Es “läuft gut” sagt Sara Leuthold, Geschäftsführerin der E-Commerce Abteilung, gegenüber LikeMag. “Wir verzeichneten bereits Bestellungen von ausserhalb der Region Ostschweiz, in der man Turm Kaffee bereits kennt.”

In naher Zukunft will sich Turm Kaffee auf das Geschäft in der Schweiz konzentrieren und die Marke weiter aufbauen. Zudem schielt man auch nach Deutschland: In der Gastronomie am Bodensee konnte man bereits Fuss fassen.

Das könnte dich auch interessieren: