Sie bringt seltene Zwillinge zur Welt. Als die Ärzte sie hochheben, trauen sie ihren Augen nicht

Den Ärzten wären fast die Augen aus dem Kopf gefallen

Ein Baby zu bekommen ist eines der aufregendsten Dinge im Leben. Für werdende Eltern gibt es daher kaum etwas Schlimmeres als zu hören, dass das eigene Kind schon vor seiner Geburt in großer Gefahr schwebt.

Sarah und Bill Thistlethwaite erfuhren zunächst einmal, dass sie Zwillinge bekommen würden. Leider fanden sie auch heraus, dass es sich hierbei um sogenannte monoaminote Zwillinge handeln würde. Monoaminote Zwillinge, oder „Mono Mono Zwillinge“, teilen sich eine Fruchtblase, und sind daher schon während der Schwangerschaft höchstgefährdet. Zwillinge dieser Art haben nur eine 50-prozentige Überlebenschance, so dass sich die Thistlethwaites auf das Schlimmste gefasst machen mussten.

Jillian und Jenna Thislethwaite wurden nur zwei Tage vor dem Muttertag 2014 geboren, und machten den Nachwuchs der Thistlethwaites neben ihrem älteren Bruder Jaxon komplett. Die Mädchen wurden im 45 Sekunden Abstand voneinander geboren, aber als die Ärzte sie nach der Geburt in ihren Händen hielten, waren alle im Kreißsaal geschockt.

Facebook: Sarah Thistlethwaite

Jillian und Jenna Thistlethwaite hatten die Gefahren der Schwangerschaft, die durch die gemeinsame Fruchtblase entstanden war, überlebt – und hielten bei der Geburt “Händchen”.

„Nachdem festgestellt wurde, dass es ihnen gut ging, wurden sie von den Ärzten hochgehalten, damit ihre Eltern sie richtig sehen konnten“, so Amy Kilgore, eine Sprecherin der Klinik, die bei der Geburt der Zwillinge dabei war. „Als die Kleinen nebeneinanderlagen, fingen sie an, sich an den Händen zu halten. Mir lief es eiskalt den Rücken runter“, so Kilgore weiter.

Facebook: Sarah Thistlethwaite

Um die Gefahren ihrer komplizierten Schwangerschaft zu minimieren, hielt Sarah 57 Tage Bettruhe ein. Die Geburt der kleinen Mädchen erfolgte dann nach 33 Schwangerschaftswochen per Kaiserschnitt.

Facebook: Sarah Thistlethwaite

Nachdem die Zwillinge geboren waren, schauten alle erstaunt auf ihre Hände.

„Ich schmolz förmlich dahin“, so Sarah. „Sogar mein Ehemann hatte Tränen in den Augen. Ich glaube nicht, dass einer im Raum keine feuchten Augen bekam.“

Facebook: Sarah Thistlethwaite

Auch zwei Jahre später sind die beiden sich näher denn je! Die eineiigen Zwillinge machen alles zusammen, und tragen natürlich auch dieselben Pyjamas.

Facebook: Sarah Thistlethwaite

Die Zwillinge stehen sich so nahe, dass sie am Liebsten nie getrennt sein möchten – nicht einmal wenn ihre Eltern einkaufen gehen!

„Manchmal, wenn mein Mann einkaufen geht, nimmt er eines der Mädchen mit und ich bleibe mit der anderen zuhause“, so Sarah. „Wenn wir das machen, werden beide traurig und fragen jeweils nach der anderen. Sie stehen sich einfach so extrem nahe und sind unzertrennlich.“

Vergiss nicht, die Geschichte dieser beiden niedlichen Mädchen und ihrer wundervollen Familie zu mit deinen Freunden und natürlich auch deiner Familie zu TEILEN!

Publiziert am 22.07.2016 / 18:42